Als Stefan Koppelkamm 1990 – nach dem Fall der Mauer und vor der Wiedervereinigung – durch Ostdeutschland reiste, hatte er den Wunsch, einen Zustand fotografisch festzuhalten, von dem er annahm, dass es ihn bald nicht mehr geben würde. Die Häuser, Straßen und Plätze, die er fotografierte, wirkten oft so, als wäre die Zeit stehen geblieben, und vermittelten eine Ahnung davon, wie Deutschland vor dem Zweiten Weltkrieg ausgesehen haben mochte. Zehn, zwölf Jahre später suchte der Fotograf alle Orte noch einmal auf und fotografierte von den exakt gleichen Standpunkten ein zweites Mal. In den Veränderungen des baulichen Zustands und selbst in den nebensächlichsten Einzelheiten spiegeln sich die dramatischen gesellschaftlichen und ökonomischen Veränderungen, die in der Zwischenzeit stattgefunden hatten.

Stefan Koppelkamm, Ortszeit Local Time
224 Seiten mit 100 Fotografien und einem Essay von Ludger Derenthal. Text Deutsch / Englisch. Edition Axel Menges, Stuttgart 2006. Das Buch ist vergriffen!

Fotos aus dem Buch

www.ortszeitlocaltime.de